Archive for Februar, 2011

Bündnisaufruf gegen „pro NRW“ Aufmarsch in Köln

Montag, Februar 28th, 2011

Aufstehen – hinsehen – dazwischen gehen
No go – für Pro NRW in Köln am 7.Mai 2011
No go – für den Rassisten-Marsch

(mehr …)

Ooooops, we did it again! Dresden dichtgemacht!

Sonntag, Februar 20th, 2011

Nachdem die Nazis sich selber mit bis zu 7000 Idiot_innen angekündigt hatten, wollten am 19.02.2011 dann etwa 3000 Neonazis in Dresden an einen herbeifantasierten vermeintlichen „Bombenholocaust“ erinnern. Schätzungen zur Folge über 21.000 Gegendemonstrant_innen und Blockierer_innen verhinderten dies. Neben weiterer organisierter Nazi-Gewalt und dem aufkommenden Verdacht einer staatlich geförderten Querfront (Nazis) war der Tag auf allen Ebenen sehr sportlich.

(mehr …)

Bildungs-Video

Donnerstag, Februar 17th, 2011

Rechtsextreme Graffitis am „IhrPlatz“

Dienstag, Februar 15th, 2011

Wie uns heute mitgeteilt wurde, tauchen seit dem heutigen Morgen an der Seitenwand vom Leichlinger Drogeriemarkt „IhrPlatz“ am Pastorat erneut verschiedene rechtsradikale Parolen und Symbole auf.

(mehr …)

(Ex-)Leichlinger Neonazi nach fast 4 Jahren aus Haft entlassen

Sonntag, Februar 13th, 2011

(Markiert: Niklas Berr, Neonazi, ehemaliger Leichlinger. Ganz rechts in Kackbraun geht Ingo Haller. Später sollte Haller neben Reitz und Breidenbach auf der Abschlusskundgebung der Nazis zur Gewalt gegen Andersdenkende Aufrufen. Dies hätte Dieter Riefling aus Hildesheim sicher auch gerne getan, allerdings wurde er schon im Vorfeld der Demonstration zusammen mit etwa 40 Nazis, teilweise aus dem Ruhrpott, in Gewahrsam genommen. Der Dürener Ingo Haller war bis September 2010 als Landesvorstandsmitglied der rechstradikalen NPD aktiv. Das Bild entstand auf einer Neonazi-Demo am 29.01.2011 in Wuppertal.)

(mehr …)

Spontankundgebung bei Velberter Neonazi im Vorgarten

Sonntag, Februar 13th, 2011

Nachdem sich der vor einer Woche von Antifas geoutete Matthias Kowolik gestern Abend an einem tätlichen Angriff gegen einen mutmaßlichen Antifaschisten beteiligte, folgte heute eine erste Reaktion. Spontan fanden sich 20 Antifaschisten zu einer Kundgebung vor Kowoliks Wohnadresse zusammen und informierten die Nachbarn mit Flyern und einem Redebeitrag über den erneuten Übergriff von Kowolik.

Erst einige Tage zuvor griff Mathias Kowolik nachts eine Person, die er in seinem Alkoholwahn als „links“ identifizierte an und versuchte, sie mit Glasflaschen zu bewerfen. Ebenfalls kann Matthias Kowolik für die im Velberter Herminghauspark aufgetretenen Schmierereien verantwortlich gemacht werden, welche SS-Runen, Wolfsangeln und Parolen wie „Reds better Run“ darstellten.

Kein Angriff bleibt unbeantwortet.

Kein Name bleibt ungenannt.

Kein Nazi bleibt unerkannt!

Quelle: http://antifavelbert.wordpress.com/2011/02/13/spontane-kundgebung-bei-mathias-kowolik/

Dresden: Nazi-Aufmärsche erneut blockieren!

Freitag, Februar 11th, 2011
13. Februar 2011
19. Februar 2011

NAZIS BLO­CKIE­REN – EX­TRE­MIS­MUS­QUATSCH UND OP­FER­MY­THEN BE­KÄMP­FEN

Jingle: http://media.de.indymedia.org/media/2011/02//300248.mp3

(mehr …)

Horst Pulter Gedenkdemo + Aftershowbericht

Sonntag, Februar 6th, 2011

(Bildquelle siehe unten)

„Kein Vergeben, kein Vergessen – Auch Obdachlose haben Namen!“. Unter diesem Titel demonstrierten am heutigen Samstag ca. 70 Menschen durch die Velberter Innenstadt. Denn am 5. Februar 2011 jährte sich zum 16. Mal der Todestag des Velberter Obdachlosen Horst Pulter, dessen Mord der traurige Gipfel rassistischer und menschenverachtender Straftaten in Velbert gewesen ist.

(mehr …)

Bericht zu den Antifa-Action-Days Teil 2

Samstag, Februar 5th, 2011

Am 29.01.2011 demonstrierte eine Ansammlung von etwa 150 sog. „Nationalen Sozialist_innen“ durch Wuppertal, um unter anderem gegen das Autonome Zentrum Wuppertal Stimmung zu machen. Subjektiv empfunden wurde der Samstag durch unverhältnismäßige Polizeigewalt und eine neue Qualität an rechter Gewalt einhergehend mit zunehmender Militarisierung des rechten Spektrums und massivem, aus einem breitem Spektrum hervortretenden Widerstand gegen selbiges dominiert. Desweiteren bleibt festzustellen, dass die Lokalmedien durch stümperhafte Berichterstattung ein falsches Bild der Gesammtsituation liefern, in dem sie den ohnehin schon unglaubwürdig verfassten und weinerlichen Bericht der Polizei teilweise lückelos übernimmt.

(mehr …)

Bericht zu den Antifa-Action-Days Teil 1

Dienstag, Februar 1st, 2011

Es ist super viel passiert in den letzten 10 Tagen.  Das alles zu berichten wird einiges an Arbeit kosten. Wir fangen nun mal vorsichtig mit Donnerstag und Freitag an.

(mehr …)