(Wuppertal: Demonstration zieht zu Abschlusskundgebung)

Am heutigen Tag nahmen bundesweit nach Angaben von „.ausgestrahlt“ etwa 110.399 Menschen in über 450 Städten und Dörfern zeitgleich um 18Uhr an Mahnwachen gegen Atomkraft und als Solidaritätsbekundung mit den Opfern in Japan teil. Auch in Remscheid, Solingen und Wuppertal gab es kurzfristig organisierte Aktionen.

Wuppertal: Ca 1000 Demonstrant_innen blockieren Bundesallee B7

Gegen 18 Uhr sammelten sich hunderte Atomkraftgegner_innen in der Fußgängerzone auf der Alten Freiheit, direkt bei Mina Knallenfalls. Nachdem die Stimmung in einigen Reden aufgeheizt wurde und es eine sehr nette musikalische Live-Darbietung gab,  gab es für die Leute kein halten mehr.

Spontan zog die Menschenmenge begleitet von einem Lautsprecher und Parolen in Richtung Brunnen, um dann auf die Hauptstraße zu wechseln. Die Polizei übte sich heute in Abwesenheit und war erst Präsent, nachdem die Demo auf die Kreuzug am Döppersberg zog und sich dort niederließ. Somit waren neben der Hardt und dem Busbahnhof auch wiedermal die Bundesallee B7 betroffen und eine Zeit lang blockiert.

Nach einer Weile zog die Demo über den Busbahnhof in Richtung Innenstadt. Zurück am Ausgangsort folgte eine Abschlusskundgebung. In den Reden des Tages wurde eine Abschaltung alles AKW gefordet. Diese Forderung wurde ausdrucksvoll auf die Straße getragen!

Solingen / Remscheid: Kundgebungen gegen Atompolitik

Auch hier gab es kleinere Kundgebungen. In Remscheid sammelten sich etwa 80-100 Atomkraftgegner_innen zu einer Kundgebung vor dem Allee-Center. Nach einigen Reden zogen die Leute vor das Remscheider Rathaus und forderten die Abschaltung aller Atomkraftwerke.

In Solingen versammelten sich ebenfall um die 100 Atomgegner_innen vor der Clemens Gallerie in Solingen Mitte zu einer Mahnwache.

Köln: Großdemo am Samstag geplant! Weitere Mahnwachen am Montag

Nachdem heute in Köln am Rudolfplatz bereits eine Mahnwache stattfand, ist für die Domstadt nun eine Großdemonstration am kommenden Samstag gedacht. Details sind noch in Planung. Außerdem werden Großdemos in Berlin und Hamburg geplant!

Am kommenden Montag ist dann die nächste Mahnwachenwelle im Kommen. Die ersten sind bereits angemeldet. Uhrzeit und Ort bleiben gleich. Heute war erst der Anfang!