Kräftige Demonstrationen zur Bayer HV versauten den Bossen einen geplant wundervollen Tag.

BAYER-Hauptversammlung 2011 ging dank Protesten kräftig daneben
Die erste Hauptversammlung des neuen Vorstandes ging kräftig daneben. Dabei war doch alles so super toll geplant: Wahnsinnszahlen, sensationelle Gewinne, eine noch sensationellere Dividende, jubelnde Aktipionäre.

Doch es kam alles anders. Bereits sehr früh morgens machten vor den Kölner Messehallen lautstark Demonstranten auf sich aufmerksam. Sie warfen dem Konzern und seinen Aktionären vor, seine Profite auf Kosten von Mensch und Umwelt zu erraffen. Es ging um Tierversuche, um BAYER-Gifte, um die tödliche CO-Pipeline, um Gentechnik, um Arbeitsplatzvernichtung.

Hunderte Imker zum Beispiel hatten Bienenstöcke und 1,2 Millionen Unterschriften mitgebracht. Sie warnten die Aktionäre und die ganze Öffentlichkeit davor, dass BAYER für das weltweite Bienensterben verantwortlich ist und forderten den sofortigen Stopp der bienentödlichen BAYER-Pestizide.

Noch dramatischer die Demonstrationen gegen Tierversuche des Bayer Konzerns. Diese steigen von Jahr zu Jahr weiter an. Trotz ewiger Bekundungen an Alternativen zu arbeiten. Die aktuellen Zahlen, die der Konzern veröffentlichen muss, zeigen einen dramatischen Trend.Und jetzt erst greift die neue europäische Chemikalienverordnung. Danach ist ein weiterer dramatischer Anstieg der Bayer Tierversuche zu befürchten. Entwickelt werden mit diesen Versuchen dann tödliche Pestizide die wiederum Bienen töten. Ein irrer Kreislauf des Wahnsinns!

Ein Hausbesuch bei Umweltchef Dr. Große Entrup in Leichlingen im Umfeld der Hauptversammlung unterstreicht, dass wir hier nicht weiter tatenlos zusehen werden. Aus anfänglicher Skepsis wurde Gewissheit, aus Protest entwickelten sich Aktionen, jetzt hilft wohl nur noch Anarchie.

Der Tag war wunderschön geplant: Am Ende kann man sagen, dass er aus Bayer Sicht gründlich missraten ist, die Fassade der Aktionärsdemokratie bekam Risse, die Profit-Bestie hinter den Hochglanzberichten kam mal wieder unübersehbar zum Vorschein.Alles hat sich bei Bayer anscheinend dem Ziel der endlosen Profitmaximierung unterzuordnen!